Mittwoch, 13. Januar 2016

Kopfgeflüster

Ich liege gerade wach. Kann nicht schlafen und habe Hunger. Ich habe so  starken Hunger dass ich schon seit 1 Stunde wach liege, dennoch so müde bin das ich mich kaum rühren kann.
Ich weiß dass ich noch 1 Tag nicht essen muss und es wird mir dann nichts mehr ausmachen und leichtfallen, aber ich weiß auch dass es nicht der richtige Weg ist, nicht der gesunde Weg.

Ich hatte mich schon so weit runter gehungert, bis auf die Knochen.
Doch War ich glücklich?  War ich zufrieden?  Hat es gereicht?

Nein. Es War niemals genug. Es War niemals zu wenig. Ich War niemals glücklich.
Ich War hungrig. Hungrig auf Knochen, auf weniger, auf Klappergestell.
Und was hat es mir gebracht?  Mein Kopf ist noch immer krank und von der Essstörung geleitet, auch wenn es mir im Moment besser geht und ich auch regelmäßiger esse, wieder mehr rausgehe und keine Angst mehr vor jedem zweiten Nahrungsmittel habe.

Ich habe so viel weswegen es sich zu kämpfen lohnt und dennoch irgendwie so wenig zu verlieren.

Ich weiß ich muss weiterkämpfen und darf der Krankheit nicht wieder kompletten Zulass in meinem Kopf geben.
Doch irgendwie will ich mich nur einmal in leben dünn fühlen und gut fühlen. Ich will mich nicht jeden Morgen hassen dafür was und wie ich bin.

Kommentare:

  1. ganz viel Kraft und Stärke weiterzukäpfen und dagegen zu halten, das wünsche ich dir.

    AntwortenLöschen
  2. Du Süße! Was ich hier lese beunruhigt mich sehr. Ich hoffe es geht bald wieder aufwärts bei dir. Lass dich nicht unterkriegen. Ich wünsch dir gaaanz viel Kraft um weiterzukämpfen. :*

    AntwortenLöschen
  3. Hey süße :* gibt's dich noch? Wie geht es dir? Melde dich :) :*

    AntwortenLöschen